Mauve iknmlo BoJack BoCouture Clarins ü40 Blog ü50 Modeblog ü60 Fashionblog

Wie trägt man eigentlich… Schwarz-Rot-Gold?

srgAls Kind der 80er habe ich mit Lichterketten gegen den Golfkrieg protestiert, Jute-statt-Plastik Beutel getragen und Regenbogen und Friedenstauben an Laternen geklebt. In den 90er Jahren habe ich in Irland studiert und nach dem Examen mehrere Monate in Kalifornien verbracht und war tunlichst darauf bedacht, möglichst nicht deutsch zu wirken. Auf den ersten Blick war das, rothaarig mit irischem Akzent, nicht schwer. Ich fand mich lieber europäisch und noch heute bin ich der Meinung, dass ich kulturell mehr mit 30-/40-jährigen Menschen aus London, Paris oder Barcelona gemein habe, als mit 70-jährigen, CSU-wählenden Bayern.
Noch vor zehn Jahren war das Tragen der Nationalfarben für mich völlig undenkbar. Und dann kam die WM 2006 und mit ihr eine Begeisterung für die Nationalmannschaft, für deutschen Fußball und Deutschland, die zum ersten Mal in meiner Wahrnehmung wenig mit nationaler Abgrenzung und Überheblichkeit und viel mit nationaler Sinnsuche und Identitätsstiftung zu tun hatte. Um es mit den Worten meiner kleinen Neffen zu sagen: Deutschland ist der geilste Club der Welt.

Deutschland-Fan zu sein bekam eine mir unbekannte Leichtigkeit, fernab von nationalistischer Radikalität, und zum ersten Mal nahm ich Nationalflaggen auf Balkonen mit einem Lächeln und nicht einem besorgten Stirnrunzeln zur Kenntnis.

Auf unserem Balkon wird immer nur eine Regenbogenflagge wehen und nach der WM kommt auch das besorgte Stirnrunzeln zurück, wenn ich mit geballtem Deutschtum konfrontiert werde, aber für die kommenden Wochen darf es beim Rudelgucken gerne auch mal ein Deutschlandtrikot oder eben ein Outfit in Schwarz-Rot-Gold sein.

Wenn Sie noch Inspiration für heute Abend suchen, hier unsere Iknmlo-Tipps für Public Viewing (an dieser Stelle sei mir die Bemerkung erlaubt, dass es diesen Ausdruck im Englischen so nicht gibt, damit bezeichnen Amerikaner das Aufbahren von Leichen in offenen Särgen vor der Beerdigung) in style:

  • Schwarzes Kleid, rote Jacke, goldene Accessoires: hat vermutlich jede von uns im Schrank und geht auch vorher und nachher zum Essen, wenn Sie beim dritten Spiel nicht noch eine schlechte Bratwurst im Biergarten ertragen können.
  • Goldene Schuhe gehen immer (sommerlich: goldene Espandrilles von Castaner), zur Not tut es auch goldener Nagellack (Opi Oy-another Polish Joke) oder goldener Haarschmuck.
  • Für goldene Augenblicke: MAC Goldmine Eyeshadow und MAC Fliudline in Gilt Gourmet. Idealerweise kombiniert mit den ultraleichten Schland, Oh Schland Wimpern aus Papier von Essence.

Dann klappt’s auch mit dem Achtelfinale…

Sie möchten diesen Artikel teilen?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .