Wie trägt man eigentlich … ein Kastenkleid?

PicMonkey Collage11Dies mal vorweg: So ein Kastenkleid aus Jeansstoff ist eigentlich das Allerletzte. Ein absolutes No-Go, denn unerotischer kann man den weiblichen Körper nicht verpacken. Doch dann entdeckte ich es auf einem Markt in Bangkok. Für umgerechnet 30 Euro. Ich kaufte es erst einmal „nur für den Urlaub“, als Strandkleid. Es war herrlich: Nichts zwickte und zwackte, ob man jetzt einen gegrillten Fisch gegessen hatte oder zwei. Vorsichtig präsentierte ich das Mitbringsel zu Hause und erntete hochgezogene Augenbrauen. Aber ruhig Blut! Um im Kastenkleid nicht auszusehen wie eine Litfasssäule, sind nur ein paar Tricks nötig. Ein Gürtel wirkt schon mal Wunder. Oder Farben, auffällige Accessoires – alles, was den Kasten aufpeppt. Sollte sich zufällig mal ein Fotograf anschleichen, schnell die Hände in der Körpermitte platzieren. Schon ist die Taille da!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.