Beziehungen: Wie manage ich meinen Mann?

Ü60 Bloggerin Ursel vom Iknmlo Fashionblog über Kleidung von Frauen über 60Sie beißen bei Ihrem Partner immer wieder auf Granit? Vielleicht liegt es daran, dass sie die Eigenarten des männlichen Geschlechts nicht beachten. Stellen Sie sich vor, Sie möchten Ihren Mann davon überzeugen, endlich Ihren Traum von der gemeinsamen Reise nach Marrakesch zu verwirklichen. Ein Wunsch, den Ihr Partner, weil er davon überzeugt ist, sich nur beim Wandern durchs Allgäu erholen zu können, seit Jahren ignoriert und mit einem „Mal sehen.“ auf die lange Bank schiebt. Weiter kommen Sie nicht. Nur warum? Haben Sie bei ihm vielleicht einen Allergieknopf gedrückt? Heißt: Sie wissen nicht, welche Gesprächsstrategie Sie bei einem Mann anwenden müssen? Hier 5 Tipps.

1. Nicht auf die Kunst des Gedankenlesens vertrauen
Männer sind auch nur Menschen, aber – man muss es leider sagen – sie sind das schwächere Geschlecht. Sie haben natürlich auch immer so viel im Kopf und im Kalender. Gibt es ein Problem, sollte die Frau die Initiative ergreifen und es besprechen. Denn der Mann wird es von sich aus nicht tun.

2. In der Ruhe liegt die Kraft
Frauen sind es seit jeher gewohnt, mehrere Dinge gleichzeitig zu tun. Sie schreiben eine Mail, bespaßen nebenbei das Kind und flitzen zwischendurch an den Backofen, um das Zitronenhühnchen in die Röhre zu schieben. Männer sind keine Multitasker. Mehrere Dinge gleichzeitig zu tun, überfordert sie. Wenn Sie also etwas wollen von Ihrem Mann, tragen Sie es nicht an ihn heran, während er gerade die Sportschau guckt. Warten Sie den ruhigen Moment am Sonntagmorgen ab, nachdem er gemütlich gefrühstückt und seine dritte Tasse Kaffee getrunken hat. Nun ist er entspannt und bereit, Ihnen zuzuhören.

3. Nicht um den heißen Brei herum reden
Männer und Frauen sprechen unterschiedliche Sprachen. Frauen tendieren zu indirekten Aussagen. Männer verstehen jedoch nur klare Ansagen. Der Satz „Ich träume jede Nacht von Marrakesch.“ sagt ihnen nichts. „Ich wünsche mir von Dir, dass wir im Mai, also in 4 Wochen, nach Marrakesch fahren.“ dagegen schon.

4. Konstruktive Gespräche führen
Frauen haben im Gegensatz zu Männern früh gelernt, ihre Gefühle zu kontrollieren, um Ziele zu erreichen. Ein Mann neigt in Konfliktsituationen dazu, zum Kleinkind zu mutieren und so melodramatisch zu werden, als ginge es um sein Leben. („Das Gewusel in Marrakesch ist mein sicherer Tod.“) Es ist die Frau, die in den Weg findet, den Konflikt durch ein konstruktives Gespräch zu lösen. Zum Beispiel, indem Sie dem Mann klar macht, dass eine Beziehung bedeutet, aufeinander bezogen zu sein. Wer immer nur sein Programm durchzieht, braucht keinen Partner. Denkbar ist etwa, dass Ihr Mann ein Urlaubsziel auswählt und Sie das nächste.

5. Die „Wir“-Karte ziehen
Wenn Sie sich ganz klar gegen Ihren Mann positionieren („Ich will nach Marrakesch und Du ignorierst das schon wieder.“), wird er sich in die Schmollecke zurückziehen. Geschickter ist es, das Miteinander zu stärken und für die Reise nach Marrakesch ein gemeinsames Ziel zu formulieren, von dem Sie als Paar profitieren werden. („In Marrakesch werden wir Gärten besichtigen und dabei viele schöne Anregungen für zu Hause finden.“)
Viel Spaß in Marrakesch!

Wie investieren Sie in Ihre Partnerschaft? Haben Sie vielleicht weitere Tipps auf Lager? Wir sind ganz gespannt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.