Mauve iknmlo BoJack BoCouture Clarins ü40 Blog ü50 Modeblog ü60 Fashionblog

Tiffy & ich – mein Fashionblogger-Herbstlook

Ü40 BLoggerin Cerstin von iknmlo in Tiffy Strickjacke von Marc Aurel und Mule
Viele Menschen, vor allem Frauen, würden sehr gerne mal etwas anderes als ihren üblichen “Jeans & (weites) Shirt” Look tragen. Im Laden probieren Sie dann vielleicht mal ganz mutig einen engen Rock an. Oder einen Kimonomantel, den sie bei Instagram so oft an anderen bewundert haben. In den seltensten Fällen kaufen sie ihn dann auch. Und wenn sie ihn doch kaufen, dann bleibt er oft für ein paar Jahre im Schrank hängen, in der Hoffnung, das irgendwann einmal die passende Gelegenheit kommt. Stattdessen erfolgt der Griff zum Altbewährten. Jeans, weites Shirt. Alles andere “bin ich nicht”, sagen sie sich. Und haben – bewusst oder unbewusst – Angst davor, “was die Nachbarn denken”.
Wer sich einmal wie Tanja, Ursel und ich entschieden hat, einen Modeblog zu schreiben, dem ist das weitgehend fremd. Man weiß, was zu einem passt und probiert auch genau so gerne Neues aus. Ist vielleicht ein bisschen mutiger als andere und nimmt sich die Meinung anderer, was das eigene Outfit angeht, nur noch in sehr begrenztem Maße zu Herzen.

Das Tolle ist: dieser Mut wird meistens belohnt.

Natürlich gibt es viele, die hinter mir her tuscheln, wenn ich in meiner Tiffy-Jacke mit Skinny Jeans und rosa Glitzer-Mules durch die Stadt flaniere. Und sicher sind da auch einige dabei, die mein Outfit ganz unmöglich finden und “die läuft rum wie ein Pfingstochse” denken. Aber sehr viel mehr denken, “wow, die traut sich was” oder “sieht cool aus” oder “das hätte ich auch gerne”.

Die meisten aber denken, “ja, der steht sowas, aber an mir sieht das total bescheuert aus”.

Ich behaupte an dieser Stelle: es ist einzig und allein eine Frage des Selbstbewusstseins, mit dem man ein Outfit trägt, ob es an einem bescheuert aussieht oder nicht.

Probieren Sie es aus. Holen Sie den engen Rock, den Kimonomantel, die rosa Zotteljacke oder was auch immer sie in ihrem Kleiderschrank versteckt halten aus Angst davor “was die Nachbarn denken” aus den Untiefen Ihres Kleiderschranks hervor. Und dann ab in die Stadt. Kopf hoch, Lippenstift drauf und egal, wie man sie anschaut: immer entwaffnend zurück lächeln.
Ich verspreche Ihnen: sie werden einen wundervollen Tag haben.

So wie Tiffy und ich.

 

Tiffy-Jacke: Marc Aurel, Jeans: 7 for all mankind, Mules: Hispanitas

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .