Ich kann nicht mehr leben ohne

Sexten

Das ist der Gipfel! Kulinarische Grüße aus den Bergen

Das ist der Gipfel! Kulinarische Grüße aus den Bergen
Zum Frühstück natürlich ein Bircher Müsli. Mit vielen Rosinen, kleinen Birnen-Stückchen, richtig schön matschig und „satt“. Mit viel, viel Sahne. Dann eine Scheibe von dem flachen Bergbrot mit Kümmel. Schinkenspeck und ein fluffiges Omelett dazu. Aus Bioeiern vom Bauern nebenan. Kaffee und warme, geschäumte Milch aus den schweren Silberkännchen.… weiterlesen

Hausbesuch bei … Waltraud Watschinger, Direktorin “Hotel Drei Zinnen”, Sexten

Hausbesuch bei … Waltraud Watschinger, Direktorin “Hotel Drei Zinnen”, Sexten
Mittwoch, 18.30 Uhr im Hotel „Drei Zinnen“. In der Empfangshalle, im mit Wandgemälden verzierten Kartenspiel-Raum und in der kleinen „American Bar“ treffen sich die Gäste zum Apéritif. Ein deutsch-amerikanisches Galeristenpaar plaudert mit holländischen Wanderern. Ein Münchener Weinhändler berichtet der italienischen Großfamilie, dass er die Langlauftour nach Cortina heute in drei Stunden geschafft hat.… weiterlesen

Hotel “Drei Zinnen” in Sexten

Hotel “Drei Zinnen” in Sexten
Das “Drei Zinnen” im Hochpustertal in den Südtiroler Dolomiten ist ein ungewöhnliches Hotel fernab vom Massentourismus. Es wurde 1929 vom Architekten Clemens Holzmeister errichtet und ist eines der wenigen Beispiele der Tiroler Moderne –  einer alpinen Version des Bauhauses, die einen  wohltuenden Kontrast zum kitschigen Alpenbarock bildet.… weiterlesen