Ich kann nicht mehr leben ohne

K├Âln

Jeck om Kopp – Karneval in style

Jeck om Kopp – Karneval in style
Auch wenn der Trend unter Teenagern und Karnvalstouristen aus S├╝ddeutschland weiterhin in Richtung billige Ganzk├Ârperkost├╝me vorzugsweise in Tierform geht, jede und jeder, der die Pubert├Ąt ein paar Jahre hinter sich gelassen oder ein paar Jahre Immi-Dasein in K├Âln gelebt hat, wei├č: selbstgemachte Karnevalskost├╝me, sind allen anderen haushoch ├╝berlegen, werden bewundert, werden gesch├Ątzt.… weiterlesen

Was tr├Ągt man eigentlich zur Stunksitzung?

Was tr├Ągt man eigentlich zur Stunksitzung?
Die Stunksitzung, 1983 gegr├╝ndet von einem K├Âlner Studenten-Kollektiv der Fachhochschule K├Âln, fand zum ersten Mal im Februar 1984 statt. Das Publikum, das diese alternative, kabarettistische Sitzung im K├Âlner Karneval besuchte, wollte sich ebenso wie die Initiatoren von den ÔÇ×PrunksitzungenÔÇť des organisierten klassischen Sitzungskarnevals abheben.… weiterlesen

Neu entdeckt: Ein Sternekoch auf dem K├Âlner Hafen-Weihnachtsmarkt am Schokoladenmuseum

Neu entdeckt: Ein Sternekoch auf dem K├Âlner Hafen-Weihnachtsmarkt am Schokoladenmuseum
Reibekuchen, Backkartoffeln, Curryw├╝rstchen und nat├╝rlich die obligatorischen Champignons mit Knoblauch- oder Kr├Ąuterso├če. Manchmal Gr├╝nkohl oder Flammlachs. Und diese oder jene exotische Spezialit├Ąt. Dazu haufenweise S├╝├čkram, gebrannte Mandeln, Maronen und Crepes… Sind auch im Stehen gut zu essen, machen satt und meist auch gl├╝cklich, vor allem wenn der ein oder andere Gl├╝hwein noch folgen soll.… weiterlesen

Neu entdeckt: Currywurst im Wiggebaach, K├Âln

Neu entdeckt: Currywurst im Wiggebaach, K├Âln
Als Kind des Ruhrgebiets ist man w├Ąhlerisch, wenn es um das Grundnahrungsmittel Nummer 1 im Pott geht. Dementsprechend mau sah mein Leben in den letzten Jahren in K├Âln diesbez├╝glich aus. Seit September ist es aber wieder gut. Im ehemaligen (wundervollen) Basilikum bietet das Wiggebaach nur werktags t├Ąglich von 11.30 Uhr bis 23 Uhr ein aktuelles Mittagsgericht und eine kleine, aber sehr feine Speisekarte an.… weiterlesen

Window Shopping: Anja Gockel

Window Shopping: Anja Gockel
Gerade hat man den Sommerurlaub hinter sich, schon locken die Schaufenster mit sch├Ânster Winterware. Dieses Kleid hatte es mir im letzten Herbst angetan, figurbetont mit Carr├ę-Ausschnitt und langen ├ärmeln in italienischer L├Ąnge, leuchtender Blumenprint f├╝r farbliche Akzente im Winter. Gesehen im zweiten Shop der Mainzer Designerin Anja Gockel in der K├Âlner Pfeilstra├če.… weiterlesen

Champagner Brunch im Schloss Bensberg

Champagner Brunch im Schloss Bensberg
Live-Cooking, Champagner und ein wahrhaft k├Ânigliches Ambiente ÔÇô das macht den sonnt├Ąglichen Champagnerbrunch im Schloss Bensberg f├╝r mich aus. Neben den klassischen Fr├╝hst├╝cksspeisen gibt es eine gro├če Auswahl an kalten und warmen Gerichten, einige davon an kleinen Kochstationen individuell frisch zubereitet, frische Salate individuell zusammenstellbar und nat├╝rlich die obligatorischen Austern.… weiterlesen

Eine k├Âlsche Bagatelle

Eine k├Âlsche Bagatelle
Bagatellen, sagt der Duden, sind unbedeutende, geringf├╝gige Angelegenheiten oder Kleinigkeiten. Genau diese gibt es seit einiger Zeit in der Bagatelle in der K├Âlner S├╝├čstadt: k├Âstliche, franz├Âsische Schweinereien, von denen ich gar nicht genug bekommen kann. Zu meinen pers├Ânlichen Highlights z├Ąhlen die Enten-Birnen-Terrine, der gratinierte Ziegenk├Ąse und die gef├╝llten Auberginen-R├Âllchen.… weiterlesen

Dekadenblick… Statement Look zur Ausstellung LOOK! Modedesigner von A bis Z im MAKK

Dekadenblick… Statement Look zur Ausstellung LOOK! Modedesigner von A bis Z im MAKK
Ein Kleidungsst├╝ck macht noch keinen Look. Designer und Modeh├Ąuser investieren daher viel Zeit und M├╝he in die Entwicklung sogenannter Lookbooks, individuelle Zusammenstellungen einzelner Kleidungsst├╝cke, die zusammen ein Outfit ergeben. Sie tun damit nichts anderes als wir jeden Morgen vor unserem Kleiderschrank.… weiterlesen

Zeigt her Eure F├╝├če

Zeigt her Eure F├╝├če
F├╝├če sind ja eigentlich prinzipiell nicht sch├Ân und brauchen viel liebevolle Zuwendung, um weich und gepflegt auszusehen. Deshalb liebe ich Pedik├╝ren besonders im Winter, wenn meine F├╝├če in dicken Socken und Stiefeln ein Aschenputteldasein f├╝hren. Bei der Wellnesspedik├╝re von Senzera werden meine Aschenputtel zun├Ąchst in warmem Wasser auf Betriebstemperatur gebracht, gefeilt, geschmiergelt, anschlie├čend mit dem OPI Fruchts├Ąurepeeling weich gerubbelt und dann mit einer Feuchtigkeitsmaske in Frischhaltefolie gewickelt, w├Ąhrend ich die einschl├Ągige Fachliteratur (In style, Gala, und ja, ich gebe es zu, auch Intouch) studiere und einen Honigminztee trinke.… weiterlesen

Pop Art im Museum Ludwig, K├Âln

Pop Art im Museum Ludwig, K├Âln
Wenn man es genau nimmt, bin ich mit Roy Lichtensteins humorvollen Comic-Adaptionen gro├č geworden. ÔÇ×M-Maybe he became ill and couldn’t leave the studioÔÇť (M-Maybe (A Girl’s Picture)) von 1965 zierte gro├čformatig die W├Ąnde des Treppenhauses des Pestalozzi Gymnasiums in Herne und kein (Werk-)Tag verging, an dem ich nicht von der Idee der Pop Art, Allt├Ągliches zur Kunst zu erheben, begeistert war.… weiterlesen

Im Sternenhimmel

Im Sternenhimmel
In dieser Gegend erwartet man eher K├Âlsch-Kneipen und kleine Kioske, vielleicht auch Plattenl├Ąden oder einen Second-Hand Shop, und so wirkt das Le Moissonnier von au├čen eher wie ein kleines Bistro, denn wie ein Gourmettempel. Und doch versteckt sich hinter der dunkelbraunen Fassade mit der goldenen Schrift und den wei├čen, halben Gardinen eine kleine Offenbarung f├╝r Menschen, die gutes Essen genie├čen und dabei auf k├╝hle Schlossatmosph├Ąre verzichten wollen.… weiterlesen

Now open: Der neue ÔÇ×& other storiesÔÇť-Store in K├Âln

Now open: Der neue ÔÇ×& other storiesÔÇť-Store in K├Âln
D├╝sseldorf, sagt man ja immer so, sei die Modestadt in Nordrhein-Westfalen. Wie gut, dass sich & other stories, das Luxus-Label von H&M, f├╝r K├Âln als Standort f├╝r seine erste deutsche Filiale au├čerhalb Berlins entschieden hat. In der Ehrenstra├če, im ehemaligen Hammerstein’s werden seit gestern skandinavische Designs samt Schuhen, Accessoires und gro├čer Beauty-Abteilung auf zwei Etagen angeboten.… weiterlesen

Bay Area Burrito Company

Bay Area Burrito Company
Ich a├č meinen ersten Burrito auf der Ladefl├Ąche eines Pickup Trucks in Baja California (Mexiko) zusammen mit Dave, einem kalifornischen Surfer. Eigentlich waren wir her gekommen, um Wale zu beobachten (hier werden regelm├Ą├čig Grauwale und Delfine gesichtet), aber ich hatte nur Augen f├╝r diese mexikanische K├Âstlichkeit: ein Weizentortilla, gef├╝llt mit Bohnen, Zwiebeln, Salsa, Guacamole und K├Ąse.… weiterlesen

Ramyun

Ramyun
In Pohang, auf dem Weg zu meinem Koreanischkurs, gab es einen kleinen Imbiss. Mit meinen drei Brocken Koreanisch war meine Verst├Ąndigung sehr eingeschr├Ąnkt, aber die K├Âchin freute sich immer riesig, wenn ich mich auf dem R├╝ckweg an den kleinen Plastiktisch setzte und mit gro├čem Genuss ihre frisch gekochte Ramyun verschlang.… weiterlesen

Else Roe

Else Roe
Ein Chansonabend der besonderen Art. Else Roe, in ihren eigenen Worten “mittlerweile in die Jahre gekommen aber mit Renten-Power, Alters-Starrsinn oder Alzheimer(?)”, entf├╝hrt uns in kurzen Anekdoten und mal fr├Âhlichen, mal melancholischen Gesangseinlagen in ihre aufregende Vergangenheit und ihre oft skurrile Gegenwart im Altersheim “Happy End”.… weiterlesen

Et jitt kei Wood…

Et jitt kei Wood…
Ich liebe Schnittblumen und sie haben einen festen Platz in meinem Leben und meiner Wohnung. Gerne gro├č, gerne schlicht. Drei lange wei├če Lilien halb liegend in einer gro├čen Schale. Eine rote Rose in einem schmalen Glaszylinder. Einen Arm voller lila und wei├čer Calla in einer gro├čen Kristallvase.… weiterlesen

Tosca, Rosa, Carmen

Tosca, Rosa, Carmen
In K├Âln ist ja alles ein bisschen Karneval. Der FC. Der CSD. Und auch das Weihnachtsfest bleibt nicht verschont. Zum Gl├╝ck, wie ich finde. Seit 2008 schm├╝cken Tosca, Rosa und Carmen den riesigen Weihnachtsbaum vor der Severinskirche. Die dicken Putten in rosa, blau und gelb erinnern an die drei riesigen, nach dem bekannten Lied der H├Âhner benannnten Bagger, die den unterirdischen Weg f├╝r die Nord-S├╝d-Stadtbahn Linie frei schaufeln.… weiterlesen

P wie Perfekt

P wie Perfekt
Welcher Mantel passt zu mir? Dieser. Aus neun Gr├╝nden. 1. Gut ist, was sich gut anf├╝hlt. Der Stoff meines neuen Mantels ist so lebendig wie die Haut. Ich kann mich hundertprozentig frei darin bewegen. 2. Manchmal braucht es nur ein Teil, um alle Teile im Kleiderschrank verbinden zu k├Ânnen.… weiterlesen