Susanne Kaufmann: Kräuter-Molkebad und Körperbutter

Frühling bitte! Ganz schnell! Doch noch frösteln wir und pflegen unseren Winterblues. Vor allem am Ende der kalten Jahreszeit ist für kälteempfindliche Menschen wie mich die Badewanne ein ganz wichtiger Ort im Haus. Das Baden hat ja eine regenerierende Wirkung, bei dem es vor allem darum geht, mal abzutauchen, zu entspannen und sich Zeit für sich selbst zu nehmen. In diesem Winter gab es Tage, an denen ich am liebsten in der mit warmem Wasser gefüllten Badewanne leben wollte. Ursache sind meine neuen Wellness-Produkte, die mich vollends und ehrlich begeistern.

Sagt Ihnen der Name „Susanne Kaufmann“ etwas? Ich bin erst durch ein Weihnachtsgeschenk auf die österreichische Beauty-und Hotel-Unternehmerin aufmerksam geworden. Susanne Kaufmanns Geschichte ist eng mit dem Bregenzerwald verknüpft. Sie führt das Hotel Post in Bezau, 40 Autominuten vom Bodensee und der Vorarlberger Landeshauptstadt Bregenz entfernt. Um sich von anderen Wellness-Hotels abzuheben, konzipierte Susanne Kaufmann ab 2002 eine Naturkosmetik-Linie, die auf altem Familienwissen basiert. Sie wollte Kosmetik aus der alpinen Pflanzenwelt des Bregenzerwaldes herstellen, die ohne künstliche Zusätze auskommt. Gemeinsam mit renommierten Dermatologen und Pharmazeuten entwickelte sie aus pflanzlichen Ölen, Kräuterauszügen und Blütenessenzen Pflegeprodukte für die Anwendungen in ihrem Hotel-Spa. So entstand nach und nach ein innovatives, rein natürliches Pflegesystem für Gesicht und Körper. Hergestellt werden die Produkte in einer eigenen Manufaktur im Bregenzerwald. Jedes Teil wird in Handarbeit in die Tiegel und Fläschchen verpackt, versiegelt und verschickt.

Die Produktlinie wird in auffallend schlichten Verpackungen und Glasbehältnissen präsentiert, die eher zu Manufactum als in ein Parfümgeschäft passen. Das sieht edel und wertig aus, fällt in Parfümerien angenehm aus dem Rahmen und ist im heimischen Badezimmer zumindest nicht weiter störend.

Und wie sind sie denn nun, die Susanne Kaufmann-Produkte? Sie sind ganz klar teuer, aber andererseits auch die besten Körperpflege-Produkte, die ich seit langer Zeit benutzt habe. Der Nachteil: In Deutschland ist es nicht ganz leicht, sie zu bekommen. Sie werden in Concept Stores und im Susanne Kaufmann Spa in Berlin vertrieben, oder man bestellt sie online.

Im Kräuter-Molkebad fühle ich mich wie dereinst Cleopatra, die ja ihr tägliches Milchbad zelebrierte. Molke ist gesund, ph-neutral und für jeden Hauttyp geeignet. Wer zum Beispiel unter extrem trockener Haut, Neurodermitis oder auch Schuppenflechte leidet, dem könnte ein Bad in Molke helfen, Juckreiz und Spannungsgefühle zu lindern und die Haut zu beruhigen. Lavendelöl und Melisse duften superangenehm und vollkommen unaufdringlich. Nach dem Bad pflegt die reichhaltige Körperbutter die Haut mit einer Kombination aus Sheabutter, Olivenöl und Honig. Am Ende fühlt sie sich an wie Samt und Seide, und man schwebt ein bisschen über dem Boden. Herrlich!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.