Mauve iknmlo BoJack BoCouture Clarins ü40 Blog ü50 Modeblog ü60 Fashionblog

SOS? Primer!

Clarins SOS Primer Ü40 Modeblog iknmlo
Hektik im Alltag, schädliche Umwelteinflüsse oder Stress: wer von uns hat sich nicht schon das eine oder andere Mal gewünscht, die Widrigkeiten des Lebens, die sich in unserem Teint widerspiegeln, einfach ausradieren zu können?

Ausradieren können sie sie nicht, aber die SOS Primer können sie optisch korrigieren. Der „High Lumitech“-Komplex mit Perlmutt und Soft-Focus-Pigmenten lässt Schatten heller erscheinen und reflektiert und streut einfallendes Licht vorteilhaft. Das Konzept der SOS Primer basiert auf dem Prinzip des Farbkreises: Wenn zwei gegenüberliegende Farben – sogenannte Komplementärfarben – übereinander gelegt werden, neutralisieren sie sich gegenseitig. Farbunebenheiten werden optisch ausgeglichen, der Teint wirkt ebenmäßiger.
6 Farben bietet die Clarins Primer Kollektion, jede zielt auf ein unterschiedliches Hautproblem ab: SOS Primer 00-universal light für mehr Leuchtkraft, 01-rose bei Spuren von Müdigkeit, 02-peach bei Unregelmäßigkeiten,  03-coral bei Pigmentflecken, 04-green bei Rötungen und 05-lavender bei gelblich-fahlem Hautton.

Hier meine drei ganz persönlichen Favoriten:

Die Nuance „00 Universal Light“ ist die Make-up-Base für mehr Leuchtkraft

Der Primer fühlt sich ganz leicht an und ist nach kurzer Zeit kaum mehr spürbar. Trotzdem schafft er eine gute, feuchtigkeitsbindende Basis für einen makellosen Teint. Gerade bei trockener Haut ein echtes Geschenk, denn der verhindert bei mir, dass sich mein Make-up in den (natürlich sehr kleinen ;)) Fältchen absetzt.

„01 Rose“ bekämpft Zeichen von Müdigkeit.

Wenn ich das Bedürfnis habe, meinen Teint ein wenig strahlender zu machen, greife ich zum SOS Primer in 01 Rose. Der schafft auch keine Wunder, aber er zaubert ein bisschen Frische ins Gesicht, wenn das Leben so aufregend ist, dass die Nächte ein wenig zu kurz ausfallen.

“02 Peach” korrigiert kleine Makel, gleicht den Teint aus.

Wenn Teenager sich heute freiwillig mit Selbstbräuner Sommersprossen ins Gesicht malen, dann verwundert mich das. Für meine Großmutter waren Sommersprossen immer etwas, das es zu verstecken galt, nicht feminin, nicht ladylike. Wenn möglich, sollte man sie vermeiden oder überschminken. Auch bei mir hat es lange gedauert, bis ich mich mit meinen so richtig angefreundet habe, aber mittlerweile mag ich sie sehr, vor allem auch, weil ich damit gerade im Sommer – trotz nicht vorhandener Bräune – nicht ganz so blass aussehe.

Nicht okay hingegen finde ich die großen und kleineren Brüder dieser Sommersprossen, die sich mit zunehmendem Alter auf meinem Gesicht eingeschlichen haben. Pigmentflecken, rote Äderchen, hellere Stellen. Die Rettung kommt in Form des SOS Primers in 02 Peach. Ob unter dem Make-up oder einfach so: der Teint strahlt ein bisschen mehr, die Haut wirkt einfach ein bisschen gleichmäßiger, aber gar nicht “überschminkt”. Pigmentflecken und Unebenheiten treten in den Hintergrund, aber die Sommersprossen bleiben erhalten. Wäre auch schade drum.

Und Sie? Haben Sie auch schon einen Primer-Favoriten gefunden?

Sie haben schon Ihren Lieblingsprimer, suchen aber noch eine gute Foundation? Wie wäre es mit der neuen Skin Illusion Serum Foundation von Clarins?

Kooperation: Clarins

Sie möchten diesen Artikel teilen?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .