Mauve iknmlo BoJack BoCouture Clarins ü40 Blog ü50 Modeblog ü60 Fashionblog

Some like it hot

dsc02160-resized-640Pumzika Beach Resort. Paradies im Südosten Sansibars.
29 Grad. Luftfeuchtigkeit 72%. Strahlend blauer Himmel. Türkisfarbenes Meer und ein Pool mit angenehmer Badewannentemperatur, der maximal kurzfristige Abkühlung bringt.

Make-up ist da mal überflüssig, aber das ein oder andere Beautyprodukt sollten Sie schon im Gepäck haben, wenn es heiß wird…
Hier also meine Beauty-Musthaves für den Sommerlook, die in meinem Beautycase nie fehlen, für unbeschwerten Spaß in der Sonne.
 
Sonnenschutz:

  • La Roche-Posay pflegendes Sonnenschutzöl Anthelios XL LSF 50+ mit Lichtschutzfaktor 50 – macht selbst meine Salzwasser- und Sand-strapazierte trockene Haut seidenweich, ist wasserfest und macht jedes Eincremen zu einer Minimassage (gerne auch Maxi, wenn Sie die richtige Begleitung dabei haben).
  • SkinCeuticals Mineral Radiance UV Defense SPF 50 – 100% mineralischer UVA-/UVB Lichtschutz in einem schwerelosen, leicht getönten Fluid, das sich jedem Hautton anpasst. Perfekter Make-up Ersatz für Stadt und Strand. Mattiert und fühlt sich toll auf der Haut an.
  • SkinCeuticals Ultra Facial Defense SPF 50 – UVA/UVB-Breitband-Sonnenschutz, Feuchtigkeit und Anti-Aging Creme in einem, dabei hauchzart und super angenehm im Gesicht, auch wenn es richtig heiß wird.
  • Elvital Sun Defense schützendes Haar-Öl – für seidenweiche Haare, denen auch eine Runde im Meer oder ein Strandspaziergang nichts anhaben können. Fettet nicht, riecht nach Sommer und lässt sich wie eine Sprühkur in meine Locken einkneten (Limited Edition).

Retter in der Not

  • Posthelios After-Sun-Gel, wenn es doch ein bisschen zu viel Sonne war. Beruhigt, pflegt und macht schnell wieder heile.
  • Dermalogica Skin Hydrating Booster mit Hyaluronsäure – glättet, pflegt und polstert kleine Sonnenfältchen wieder auf und das – dem Namen zum Trotz – ganz ohne zu brennen.
  • Semara Moisturising Face Mist mit Bio-Aloe Vera – kühlendes Gesichtsspray für Surfer girls, beach babes und Summer the City ladies. Sprüht Salzwasserreste weg, kühlt und riecht toll nach Rosenholz. Kleines Spray, super Erfrischung, ein Geschenk aus Bali: habe ich immer dabei.
  • Utama Spice Bali Begone Bug Spray mit Citronella-Öl, wenn es mal keine chemische Keule sein soll. Funktioniert wirklich.

Schönmacherdsc02194-resized-640

  • Eyeshadow, Lippenstifte und Mascara machen in diesem Klima keinen Sinn. Wenn es um dekorative Kosmetik geht, reise ich minimalistisch und hitzebeständig: ein (billiger) goldbrauner Kajalstift mit Drehmechanismus (wer will schließlich auch noch Anspitzer mitschleppen?), zwei (ebensolche) Lipliner (einmal braunrot, einmal bordeaux) und ein dunkelroter Labello mit SPF 15 von Elisabeth Arden, Elizabeth Arden Eight Hour Cream Lip Protectant Stick SPF 15 in Plum, der leider nur in ausländischen Flughäfen oder, wenn man Glück hat, bei Amazon zu bekommen ist. Funktioniert auch als Rouge.
  • Besonders wichtig, wenn man viel Zeit in Sandalen und Flipflops verbringt, sind natürlich schöne Füße. Meine Kosmetikerin gab mir den einmaligen Tipp, wie eine Pediküre gute drei Wochen und entsprechend viele Bergwanderungen, Stadtbummel und Strandspaziergänge makellos übersteht: alle zwei Tage eine dünne Schicht Topcoat drauf und zur Not kleine Stellen ausbessern! Meine OPI Nagellacke sind da leider nicht so richtig reisekompatibel und so habe ich, als eifrige IKNMLO Blogleserin, Tanjas Nagellackempfehlung Mavala ausprobiert. Die kleinen Flaschen sind perfekt, Forever Red genau mein Lieblingsrot und der 1-Minute Quick-finish Top coat ein wahrer Alleskönner.

Wie für alle Kosmetika gilt auch hier: am besten Schraubverschlüsse und Pumpspender nur mit Deckel, alles zusätzlich in Ziplocks verpackt. Lassen Sie Puder und Parfüm unbedingt zu Hause (das einzige, nach dem Sie abends riechen möchten, ist Citronella-Öl). Lassen Sie vorher Ihre Augenbrauen und Wimpern färben und alle Haare, die Sie nicht haben möchten, mit Wachs entfernen. Hält alles gute vier Wochen und erspart eine Menge Arbeit und Schlepperei.
Und dann kann es auch schon los gehen: schön und gepflegt ab in den Süden, der Sonne hinterher…

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .