Sarong mal anders

Sarong ist nicht nur für den Strand Orange Urlaub Sommer Bali IKNMLO Modeblog

Strandleben

Der Sommer kommt. Langsam, aber sicher. Und da denkt man schon vorfreudig an den Sommerurlaub. Geht es an den Strand? Dann habt ihr sicher auch einen Sarong – oder ein Wickeltuch – im Kleiderschrank. Denn praktischer geht es ja eigentlich nicht: man kann es sich schnell umwickeln, oder es, wenn es länger ist, auch als Kleid tragen. Aber es ist ein Kleidungstück, dass man eben normalerweise nur am Strand, oder vielleicht noch an der Strandbar sieht.

Warum eigentlich? Das habe ich mich schon oft gefragt. Aber als ich im letzten Sommer auf Bali war, da stach es mir besonders ins Auge. Denn dort gab es sie an jeder Ecke: die schönsten Sarongs. Handgefärbt. Mit viel Liebe auf der Insel gefertigt. Wie kann man denn so etwas schönes an den Strand verbannen?

Aber es geht auch anders!

Natürlich geht es aber auch anders! Denn mit Kleiderregeln habe ich es ja sowieso nicht so. Und so probierte ich verschiedene Wickeltechniken aus. Trug den Sarong mit T-Shirt und Bluse. So verwandelte er sich vom Strandbegleiter zum farbenfrohen Sommerlook. Besonders gut gefällt mir die Kombination mit leichter weisser Leinenbluse – genau richtig für den Bummel in das Zentrum von Ubud. Also: Sarong mal anders. Immer gerne!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.