Mauve iknmlo BoJack BoCouture Clarins ü40 Blog ü50 Modeblog ü60 Fashionblog

Ring mit Bling

DSC02591Es war an einem Sonntag im Spätsommer, vor 4 Jahren, als wir morgens um kurz vor 10 in das kleine Dorf Heiden in der Nähe von Detmold fuhren. Kirche, Dorfkrug, Fachwerkhäuser, natürlich läuteten auch die Glocken. Wir parkten das Auto, stiegen aus und hatten das Gefühl, mitten auf der Platte einer Modelleisenbahn zu stehen. Faller-Häuschen, alle wie von früher und alle schön. Hier lebt und arbeitet die Goldschmiedin Daniela Blachowski, die eine grandiose Geschäftsidee hatte. In ihrem schönen Zuhause veranstaltet sie Schmuckkurse für kleine Gruppen und verwöhnt dabei die Teilnehmer mit einem fantastischen Essen.

Etwas mit den eigenen Händen herstellen. Sehen, wie etwas fertig wird. Ich glaube, darum komme ich immer wieder hierher. Mindestens einmal im Jahr, immer mit Cerstin. Am langen Holztisch treffen wir die anderen Teilnehmer. Mal ist es ein Brautpaar, das seine Trauringe herstellt, mal sind es Freundinnen, die den von der Mutter geerbten Schmuck einschmelzen und neue Stücke daraus fertigen. Wir trinken Tee, betrachten die Musterteile und entscheiden, was wir selbst fabrizieren möchten. Einen besonderen Ring vielleicht, weil das ein Schmuckstück ist, das man im Gegensatz zu anderem Schmuck an sich selbst sieht. Manschettenknöpfe für den Herrn seiner Wahl. Oder warum nicht mal eine Kette – ein schlichtes Stahlband und daran ein runder Anhänger, eine Seite Gold, eine Seite Silber und daran befestigt die große Perle aus Lombok, die Cerstin mir zum Geburtstag geschenkt hat.

Wie immer haben wir auch an diesem Tag das Gefühl, das Daniela sich ganz allein um uns kümmert beim Schmelzen, Sägen, Feilen, Hämmern und Polieren. Wie sie das macht, jedem Einzelnen so viel Aufmerksamkeit zu widmen und auch noch ein Essen zu servieren, ist schön, aber auch rätselhaft. Am Ende des Tages werden wir mit einem ganz wunderbaren Schmuckstück nach Hause gehen und Daniela wird uns in der Illusion belassen, wir ganz allein hätten es hergestellt. So gerne man sich diesem Selbstbetrug überließe, klar ist doch, dass es die Hausherrin war, die unsere Fehlgriffe schnell ausgebügelt und mit ihrer Expertise jedem Schmuckstück den letzten Schliff verpasst hat.

Natürlich haben wir auch noch exzellent gegessen. Bruschetta, Hühnchen mit Oliven und Kartoffeln aus dem Backofen , dazu ein schöner Rotwein, Panna Cotta mit Halbgefrorenem und einen Zuckergespinst, zum Abschluss Kaffee.
Ein perfekter Tag! Und deshalb nächstes Jahr wieder.

Der eintägige Schmuckkurs kostet 95 Euro. Im Preis enthalten sind Silber und das Mittagessen. Leider nur ist Daniela ausgebucht bis Ende 2016.
Mehr unter www.heiden-schmuck.de[flagallery gid=29 w=670 h=500]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .