Ich kann nicht mehr leben ohne

Aus Kleid mach T-Shirt

Aus Kleid mach T-Shirt
Aus Kleid mach T-Shirt! Eine eigentlich ungewollte Idee, denn ich liebte dieses Kleid mit asiatischem Muster. Lila, Rot und Orangetöne – so ein richtiger Hingucker. Bis ich aus Versehen an einem Zaun hĂ€ngenblieb, und so ein riesiges Loch fabrizierte. Daher eben die Idee: schnipp – schnapp und das T-Shirt war geboren.… weiterlesen

Ist Sticken spießig oder sexy? Was ich in Elisabeth MasĂ©s Stick-Projekt “Das Kleid” erlebte.

Ist Sticken spießig oder sexy? Was ich in Elisabeth MasĂ©s Stick-Projekt “Das Kleid” erlebte.
Ab einem gewissen Alter, so ungefĂ€hr ab 14, hatte das Wort „Sticken“ fĂŒr mich einen sagenhaft faden Beigeschmack. Das lag an meiner Schule, einem MĂ€dchengymnasium mit drei Zweigen. Die Neusprachler fuhren zum SchĂŒleraustausch nach Paris, rauchten danach zu Hause Mentholzigaretten in langen Zigarettenspitzen und tranken auf ihren Parties giftgrĂŒnen Pfefferminzlikör.… weiterlesen

Darf’s noch ein bisschen mehr sein? 3 Frauen – 3 Clarins Booster fĂŒr individuelle HautbedĂŒrfnisse

Darf’s noch ein bisschen mehr sein? 3 Frauen – 3 Clarins Booster fĂŒr individuelle HautbedĂŒrfnisse
Die Idee ist so genial wie einfach und hat uns schon bei den SelbstbrĂ€unerkonzentraten ĂŒberzeugt: man mischt einfach 3 bis 5 Tropfen des Boosters mit der gewohnten Creme oder Maske und schon kann das Lieblingsprodukt ein kleines bisschen mehr. Ein kleines bisschen mehr die beanspruchte Haut reparieren, ein kleines bisschen mehr entgiften, ein kleines bisschen mehr Energie schenken, je nach dem wie das Leben gerade spielt.… weiterlesen

Ich kann nicht mehr leben ohne … Zimmer mit Aussicht

Ich kann nicht mehr leben ohne … Zimmer mit Aussicht
Ich gehe gerne auf Reisen. Auf ihnen ist man oft auf der Suche nach schönen Aussichten. Vor allem von Hotelzimmern aus wĂŒnsche ich mir diese immer. Insbesonder die Aussicht vom Zimmer im Hotel Icon in Hong Kong vermisse ich sehr. Mit Blick auf Hong Kong Island und Victoria Harbour ist der Ausblick hier – selbst an einem Tag, an dem die Wolken schon fast so manches Hochausdach berĂŒhren – fĂŒr mich einfach unschlagbar.… weiterlesen

Mein Hong Kong

Mein Hong Kong
Mein Hong Kong ist nicht das Wolkenkratzer-Hong Kong. Mein Hong Kong hat wenig Glitz und noch weniger Glamour. Mein Hong Kong ist ehrlich und edgy. So gerne ich auch mal im Ritz-Carlton Afternoon Tea mit Aussicht geniesse, umso lieber streife ich durch die Strassen von Sheung Wan oder Wan Chai.… weiterlesen

GNTM, Beth Ditto und warum wir MĂ€dchen mit Eiern brauchen

GNTM, Beth Ditto und warum wir MĂ€dchen mit Eiern brauchen
1995 konnte man 16 Jahren am Strand auch so aussehen … KĂŒrzlich sah ich Beth Ditto im Fernsehen. Es war in der Halbzeit des Relegationsspiels Wolfsburg – Braunschweig, als mein Mann, der naturgemĂ€ĂŸ auch meine etwas schrĂ€gen Neigungen kennt, fĂŒr ein paar Minuten Germany‘s Next Topmodel (das Finale!)  fĂŒr mich einschaltete. … weiterlesen

Bei Chanel in der P.C.Hoofstraat Amsterdam

Bei Chanel in der P.C.Hoofstraat Amsterdam
Einkaufsstraßen sehen inzwischen ĂŒberall auf der ganzen Welt gleich aus. Dem wollte das niederlĂ€ndische ArchitekturbĂŒro MVRDV entgegenwirken, als es den Auftrag erhielt, auf der Edel-Shoppingmeile Amsterdams ein GeschĂ€ftshaus fĂŒr Chanel zu planen. Das Straßenbild der PC Hooftstraat – ursprĂŒnglich eine Wohngegend – ist geprĂ€gt von roten Backsteinfassaden und weißen Fensterrahmen.… weiterlesen

Osmans Töchter – TĂŒrkische Meze in Berlin

Osmans Töchter – TĂŒrkische Meze in Berlin
Im Gegensatz zur klassischen deutschen KĂŒche (Kartoffeln, Fleisch, bisschen GemĂŒse) gibt es in vielen anderen LĂ€ndern eine unglaublich gemĂŒtliche Art, miteinander Essen zu teilen. Die tĂŒrkischen Meze im Restaurant Osmans Töchter in Berlin laden dazu geradezu ein. Nach und nach kommen die kleinen Köstlichkeiten auf den Tisch und wollen probiert werden.… weiterlesen

Wie trĂ€gt man eigentlich… einen Organspendeausweis?

Wie trĂ€gt man eigentlich… einen Organspendeausweis?
Wenn man wie ich einen großen Teil seiner Wochenenden, Feiertage und Urlaube in einem Kinderherzzentrum verbracht hat, dann denkt man zwangslĂ€ufig ĂŒber das Thema Organspende und Organspendeausweis nach. Und natĂŒrlich sind das schreckliche und schwierige Gedanken, denn mit dem eigenen Tod möchte man sich am liebsten gar nicht beschĂ€ftigen, genau so wenig wie mit dem Tod eines Menschen, den man liebt.… weiterlesen

Was mein Anzug ĂŒber mich erzĂ€hlt

Was mein Anzug ĂŒber mich erzĂ€hlt
Er ist ein Paukenschlag von einem Hosenanzug! Ein bisschen schrill und wahnsinnig. Die Hose ist geradezu maßlos, sie sieht aus wie 10 Nummern zu groß. Sie ist ĂŒberlang, hat ein sehr weites Bein und einen hohen, weiten Bund. Gehalten wird sie durch ein langes Stoffband, das knapp unter der Brust am RĂŒcken geknotet wird Das schmal geschnittene, hĂŒftlange Jackett ist kragenlos.… weiterlesen