Besuch bei Joseph Beuys. Dresscode: Hut

DSC06803 (Andere)Heute geht’s zu Joseph Beuys. Das Museum Schloss Moyland im Kreis Kleve ist ein Museum für moderne und zeitgenössische Kunst und ein internationales Forschungszentrum zu Joseph Beuys. Er enthält die weltweit größte Sammlung mit Beuys-Arbeiten.

Wie viele Künstler scherte sich Beuys nicht um Konventionen und inszenierte sich unabhängig von der Meinung anderer. Beuys war Hutträger. Der Künstler trug klassische, bürgerliche Herrenhüte der Marke Stetson. Er trug immer Hut, zu jeder Tageszeit, zu jeder Jahreszeit, zu jeder Gelegenheit. Angeblich erschien er lediglich auf der Beerdigung seines Galeristen Alfred Schmela ohne Kopfbedeckung. Auf die Frage, warum er stets Hut trage, antwortete der Künstler provokativ, „dass er zu oft abgestürzt sei und eigentlich einen Dachschaden davongetragen habe.“ Doch waren Hüte mehr als sein Markenzeichen und seine Marotte. Beuys war auf Grund seiner Glatze und einer alten Kriegsverletzung am Kopf sehr empfindlich. Darüber hinaus diente der Hut als Distinktionsmittel und schuf Distanz, so wie jedes auffällige Kleidungsstück dies tut. Beuys Hut sorgte dafür, dass die Leute auf seine Kopfbedeckung schauten und nicht auf ihn. Der Künstler rückte den Hut zwischen sich und den Betrachter, damit dessen Blick an der Kopfbedeckung abglitt und nicht auf ihn fiel.

Zu Ehren von Joseph Beuys trage ich in Schloss Moyland eine kleine Strickmütze, schwarz-weiss gestreift.

 

 

1 Comment

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.