Mauve iknmlo BoJack BoCouture Clarins ü40 Blog ü50 Modeblog ü60 Fashionblog

Legenden

Screen Shot 2015-01-10 at 15.56.49Legenden werden geboren. Oder zu Legenden gemacht. Das Sofitel Legend Metropole in Hanoi faellt in beide Sparten. Es wurde 1901 von zwei franzoesischen Investoren gebaut – zum damaligen Zeipunkt stand Vietnam unter franzoesicher Kolonialherrschaft, war Teil des Indochine française. Bereits kurz nach der Eroeffnung war das Hotel ein Treffpunkt fuer die koloniale Elite, Staatsmaenner und Kuenstler. So erwarb sich das Metropole schnell einen guten Namen. Das lag vor allem an den Beruehmtheiten, fuer die das Hotel eine Heimat war – wenn auch noch so kurz. Darunter waren zum Beispiel Somerset Maugham und Graham Greene, die beide Buecher im Hotel schrieben. Charlie Chaplin and Paulette Goddard verbrachten einen Teil ihrer Hochzeitsreise im  Metropole. Und waehrend des Vietnamkriegs bot der Bunker des Hotels, den man heute besichtigen kann, vielen Menschen Schutz. Dazu gehoerte unter anderem auch die amerikanische Schauspielerin Jane Fonda, als sie, fuer ihre Protestaktivitaeten gegen den Vietnamkrieg, 1972 Hanoi besuchte (ein interessanter Artikel dazu hier). In einem so geschichtstraechtigen Ort zu naechtigen ist schon besonders.

Neben der interessanten und ereignissreichen Geschichte des Metropole besticht das Hotel heute aber vor allem durch einen makellosen Service, wunderschoene Zimmer, und eine rundherum wunderbare Atmosphaere. Den ersten Eindruck davon bekamen wir bereits am Flughafen, denn zum Beginn der Reise hatten wir den Limousinen-Service des Hotels gebucht. Und so begruesste uns nach dem langen Flug nicht die Warteschlange am Taxistand, sondern ein Chauffeur mit Muetze. Im Wagen gab es feuchte Handtuecher zur Erfrischung – und frische Macarons! Die Ankunft im Hotel selbst war gleichermassen schoen: vom persoenlichen Empfang am Eingang bis hin zum einschecken im Zimmer selbst. So geht Luxus. Anders kann man es nicht sagen.

Nach diesen ersten Eindruecken war klar: unsere Zeit im Metropole wuerde besonders sein. Vom morgendlichen Zeitungsgruss bis hin zum abendlichen Cocktail in der Bamboo Bar. Und dann war da natuerlich noch das Fruehstueck im Spices Garden: ein absolutes Highlight. Frische Croissants und anderes Gebaeck (die French connection!). Gruener Tee, bei dem Teegeniesser sich sogleich im Himmel finden. Jeden Morgen frische Fruechte und ein Smoothie des Tages. Ueberhaupt: eine ganz herrliche Auswahl verschiedenster Saefte. Und das alles in schoenster Atmosphaere.

So bleibt fuer mich natuerlich nur ein Fazit: ja, das Metropole ist legendaer!

(und hoffentlich bald noch einmal auch fuer mich)

Wer mehr ueber legendaere Hotels in Asie wissen moechte, dem empfehle ich: William Warrens Asia’s Legendary Hotels: The Romance of Travel.

[flagallery gid=72 w=670 h=500]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .