Hochzeit auf Neuseeländisch … in Style

Hochzeit auf Neuseeländisch 

Hochzeit auf Neuseeländisch – da musste ich erstmal ein wenig bei Google suchen, wie sie geht. Denn seit meiner Zeit in Neuseeland weiss ich, dass es schon so manche Konventionen gibt – auch wenn in Neuseeland sonst eigentlich alles immer sehr relaxt zugeht. Aus Fashionista-Sicht ist das auch so: zur Hochzeit kommt man so, wie man möchte. Der Dresscode ist weniger formal als vielleicht in Deutschland oder anderswo in Europa.

Was natürlich nicht heissen muss, dass man ohne Style kommt. Ich wollte jedenfalls gerne eine Prise davon mitbringen. Eigentlich hatte ich ein ganz anders Outfit im Koffer: ein wunderbares blaues Kleid von COS. Das Kleid ist nämlich ein Kofferheld: es überlebt auch drei Wochen im Koffer, falls im Notfall kein Bügeleisen greifbar ist.

Aber als ich in Wellington am Schaufenster des australischen Labels CUE vorbeilief, war es um mich geschehen: denn ich erblickte dieses einfach herrlich smaragdgrüne Kleid. Vom interessanten Kragen mit Ausschnitt zu den schönen Ärmeln, es war Liebe auf den ersten Blick – sehr passend, wenn man zur Hochzeit eines Paares eingeladen ist, bei dem es auch so war.

Hochzeit unter Palmen

Die Hochzeit fand in Upper Hutt, einem Ort vor Wellington, statt. Dort gibt es das wunderbare Wallaceville House – man kann im Haus oder im Garten die Zeremonie abhalten, und das Paar hat die Möglichkeit, mit anderen Gästen im Haus zu übernachten. Eine schöne Idee, und vor allem natürlich auch viel stressfreier.

Mir jedenfalls hat der Ort für die Hochzeit ganz wunderbar gefallen. Und bei schönstem Sonnenschein konnte die Zeremonie natürlich draussen stattfinden. Wunderbar.

Und wie geht nun der Style?

Da mache ich mal auf ziemlich Britisch – bei Hochzeiten dort muss immer ein Hut oder zumindest ein Fascinator dabei sein. Ich wähle den Fascinator. Da meine Schuhe und die Clutch schwarz sind, entschied ich mich auch beim Fascinator dafür. Geht das bei einer Hochzeit? Warum nicht!

Outfit: Kleid – CUE; Heels – Jimmy Choo; Clutch – Bao Bao von Issey Miyake; Fascinator – David Jones

Für die Liebe von Kanada nach Neuseeland

Rebecca und ich sind seit unserer gemeinsamen Zeit als Doktoranden an der Victoria University of Wellington befreundet. Und so habe ich mich sehr gefreut, bei der Hochzeit dabei zu sein. Ihr Ehemann Dan ist Kanadier und für die Liebe nach Neuseeland gezogen – mehr kann man sich kaum wünschen. Und so halte ich es zum Abschluss mal ganz Neuseeländisch und sage: aroha nui x

4 Comments

  1. Regine Andratschke
    12/03/2018 / 16:23

    Wunderbar! Wo es Euch so stylemässig immer durch die Welt treibt! Ich will auch mit!Jedenfalls ist dieser Style absolut festlich ,sozusagen ‚festfest „. Und sehr kombinierbar ,feminin -und so präsentiert- ein Augenglück !

  2. Tanja
    Autor
    12/03/2018 / 23:02

    Vielen lieben Dank, was für ein nettes Kompliment! Ich habe drei Jahre in Neuseeland gelebt, daher ist es ein wenig Heimat.

  3. 23/03/2018 / 21:23

    Dein Outfit gefällt mir. Und ohne Hut oder Fascinator geht bei einer (britischen oder neuseeländischen) Hochzeit nichts.

    Liebe Grüße

  4. Tanja
    Autor
    01/04/2018 / 22:49

    Stimmt! Da muss man schön mitmachen! LG.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.