Mauve iknmlo BoJack BoCouture Clarins ü40 Blog ü50 Modeblog ü60 Fashionblog

Haarige Angelegenheiten

sam_2663-resized-1024Ich hatte mal einen ganz kurzen Haarschnitt. Und blond waren die Haare damals. Fand ich auch gut. Nun habe ich aber, seit gut acht Jahren, die Haare lang. Und das FÜR SIE Fotoshooting hat mir mal wieder eindrucksvoll bestaetigt, dass man mit langem Haar einfach viel mehr machen kann – und ich es auch oefters mal selbst tun sollte!

Wir wussten schon im Vorfeld, dass uns zwei Visagistinnen beim Fotoshooting den ganzen Tag betreuen wuerden. Und wie wunderbar die beiden waren – unsere Zauberfeen! Vor allem wunderbar geduldig, als wir, neben unseren Kameras zur Dokumentation der Verwandlung, auch gleich die Haar-Egos auspackten!

Ich wurde zunaechst von Charline Robichaud betreut – und Charline wollte mit mir unbeding sofort anfangen. Klar: frizzy hair! Da dauert alles immer etwas laenger. Ist mir aus dem Alltag ja nur zu gut bekannt. Also her mit dem Glatteisen und los. Zu meiner Ueberraschung nutzte Charline dashaarig Glatteisen aber gar nicht direkt zum Glaetten, sondern zum ‘Locken’ der Haare. Vermutlich keine besondere Neuerung, ich hatte es so aber noch nicht gesehen. Mittlerweile kann ich sagen: funktioniert besser, als mit dem Lockenstab! Empfehlenswert.

Sehr angetan war ich auch von der Verwendung einiger weniger Klammern und Haarnadeln, um das Harr nur auf einer Seite zu baendigen. So hatte ich es noch nie selbst gemacht, und es war sehr interessant, die verschiedenen Techniken zu beobachten. Und dann, fuers letzte Foto: Visagistinnenwechsel – nun habe ich Eva Hennings. Und sie zeigt mir gleich den naechsten tollen Trick fuer einen schoenen Zopf. Dafuer braucht man so ein Band. Funktioniert super!

Und, nachdem ich nun all diese Techniken bewundert habe, und die FÜR SIE mein Haar im naechsten Heft so schoen praesentieren wird, werde ich mir die Muehe machen und die Styles dann und wann selbst ausprobieren? Na ja, immerhin besitze ich mittlerweile mehrere der benoetigten Baender, Nadeln und Klammern.  Und den Zopf habe ich schon im Wind von Newcastle erprobt. Bewertung: unter den Umstaenden nur eingeschraenkt nutzbar. Dennoch ein Anfang! … Obwohl es doch aber so viel schoener mit den Profistylern Charline & Eva war – vielen lieben Dank euch beiden!

Es gab auch noch zwei weiter Styles, aber da muesst ihr mal die FÜR SIE abwarten – ab 9. Dezember im Verkauf.

2 Comments

  1. Biggi
    08/12/2013 / 12:00

    Liebe Tanja, ich bin neidisch. Auf Frauen, die lange Haare haben und auch noch schreiben und vermitteln, dass lange Haare das non-plus-ultra darstellen.
    Meine Haare sind dünn und waren es schon immer. Als ich mit ca. acht Jahren bei einem Friseur saß, fragte mich dieser, wie er denn meine Haare schneiden solle. Ich zeigte auf ein Bild an der Wand, worauf eine Frau mit wallender Mähne abgebildet war. Mit spöttischem Grinsen erwiderte der Hairstylist:”So werden Deine Haare niemals aussehen”.
    Mit diesem Kindheitstrauma noch nicht nicht genug, haben drei Schwangerschaften, drei ewig lange Stillzeiten und allerhand Hormonhaushalte nicht zum Wohlergehen meiner Haare beigetragen.
    Ich habe mich mit meinen Haaren dennoch angefreundet, ein Bob, zur Zeit “undone”, mit dem ich bei Wind, Wetter, auf Spielplätzen und -wenn es die Zeit erlaubt- auch bei abendlichen Aktivitäten bestehen kann.
    Lange Haare sind toll, zweifelsfrei in mehr Variationen zu stylen, aber sie sind halt nicht für alle Frauen geeignet.

  2. Tanja
    Autor
    09/12/2013 / 00:37

    Liebe Biggi,

    vielen herzlichen Dank für den offenen Kommentar – finde ich super. Ich kann ja hier nur über meine eigenen Erfahrungen berichten, aber mir ist natürlich klar, dass die nicht für alle zutreffen. Ich finde es toll, dass Du Dich mit Deinen Haaren angefreundet hast, und eine Style gefunden hast, der vieles gut mitmacht. Probleme mit den Haaren aus Gründen, wie auch Du sie nennst, sind viel häufiger als man vielleicht meint. Man muss nur mal durch die Stadt gehen. Und daher fände es gut, wenn in der Gesellschaft drüber offener gesprochen würde, denn ich glaube, dass viele Frauen es schwierig finden, die Sache selbst anzusprechen. Darüber führte ich gerade kürzlich ein Gespräch mit einer Freundin, die, Deiner Haar-Beschreibung nach, ähnliche Haare hat wir Du. Nochmal ein Dankeschön & alles Gute.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .