Frauen 60plus: Was ihre Kleidung so interessant macht

Ü60 Bloggerin Ursel vom Iknmlo Fashionblog über Kleidung von Frauen über 60
Frauen, die wie ich in den 1950er Jahren geboren sind, haben in ihrer Jugend gegen die Rollen, die Mütter und Großmütter uns vorlebten, rebelliert. Für unsere neuen Lebensentwürfe gab es keine Vorbilder. Wir gehören zu der ersten Generation von Frauen, die die Pille nahmen. Wir studierten, brachten Familie und Beruf unter einen Hut, verdienten unser eigenes Geld, wir waren und sind finanziell unabhängig. Aus welchem Grund sollten wir im Alter ein Leben akzeptieren, das durch Begriffe wie „Unsichtbarkeit“ oder „altersangemessene Kleidung“ gekennzeichnet ist und in dem die Farben Grau und Beige vorherrschen?

Mit Mitte 60 haben die meisten von uns das Berufsleben hinter sich gelassen. Das bedeutet, dass wir die Chance haben, uns noch einmal ganz neu zu erfinden. Wir haben jetzt mehr Zeit für unsere Interessen und, wenn sie uns wichtig ist, auch für die Mode. Vielleicht wollen wir uns ja auch äußerlich noch einmal ganz neu erfinden? Träume sind erlaubt, kleine Gedankenspiele mit der Frage: Wo, wie und mit wem möchte ich in Zukunft leben? Wie möchte ich dabei aussehen? Nicht alle Frauen gehen diesen Prozess so radikal und freudvoll an wie die New Yorkerin Sara Berman, die mit 60 ihren Mann verließ, aus dem komfortablen Einfamilienhaus in ein kleines Apartment zog und fortan bis an ihr Lebensende ausschließlich weiße Kleidung trug.

Das Alter kann in Bezug auf Kleidung ein großer Pluspunkt sein. Wir werden zwar älter, aber wir werden auch selbstsicherer. Wir wollen jetzt nicht mehr aussehen wie jemand anders, schon gar nicht wie die Frau auf der Titelseite einer Modezeitschrift. Unser Geschmack und unser Stilgefühl sind ausgeprägter als je zuvor. Schließlich hatten wir mehr als sechzig Jahre Zeit, unsere Stärken zu betonen.

Wir legen Wert auf ein gepflegtes Styling und eine Mode, die gerne mal ruft: Schaut ruhig her! Wir verstecken uns nicht. Farben tun uns gut. Eine Hose in Signalrot, einen Mantel in Sonnengelb oder eine Bluse in Pracht-Lila zu tragen, hebt sofort die Stimmung. Einige von uns haben richtig Lust, sich herauszuputzen oder die Risikobereitschaft, mit unterschiedlichen Kleidungsstilen zu experimentieren. Sie greifen zu Leopardenbluse und Lederhose oder probieren kreative Vintage-Mode aus. Andere entscheiden sich für einen zurückhaltenden Stil, weil sie finden, dass es nur wenig braucht, um die gelassene Reife einer älteren Frau zur Geltung zu bringen.

Egal, was wir tragen, in einem Punkt sind wir uns einig: Wir lehnen es ab, in den nächsten 40 Jahren in der Versenkung zu verschwinden und erst an unserem 100. Geburtstag, wenn der Fotograf der Lokalzeitung schellt, wieder aufzutauchen. Wir sind auch jetzt schon jeder Beachtung wert, denn wir sind die sichtbare Verkörperung der Freuden und Freiheiten, die die dritte Lebenshälfte mit sich bringt. Auf dass wir lange gesund bleiben und unsere Vitalität und den Inhalt unserer Kleiderschränke genießen können! Ganz im Sinne von Vivienne Westwood, Designerin, Umweltaktivistin und auch nicht mehr die Jüngste, die sagte: „Menschen, die besondere Kleidung tragen, haben das bessere Leben.“

Vivenne Westwood ist eine Freundin klaren Designs und klarer Worte. Hier finden Sie weitere markante Zitate der britischen Modeschöpferin.
Eine weitere, ausgesprochen eloquente Best-Agerin, die wir vorgestellt haben, ist die New Yorkerin Iris Apfel.

3 Kommentare

  1. 6. November 2017 / 17:31

    Schöner Artikel! Die Kombination mit Schwarz und Rot finde ich immer spannend. Wenn nicht Schwarz-Weiß, dann doch Schwarz mit Knallfarben.

    Liebe Grüße

  2. 6. November 2017 / 21:05

    Dankeschön und herzliche Grüße zurück, liebe Herbstbeauty!

  3. 6. November 2017 / 21:06

    Dankeschön, liebe Herbstbeauty und herzliche Grüße zurück!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.