Fanny Karst entwirft junge Mode für ältere Damen

Ü60 Bloggerin Ursel vom Iknmlo Fashionblog über Fanny Karsts junge Mode für alte DamenBeige, grau und möglichst unauffällig? Designerin Fanny Karst hält nichts von vermeintlichen Stilregeln für Damen älteren Semesters – und designt stattdessen moderne Kleider für coole Frauen. Die in New York lebende Französin räumt kräftig mit den modischen Altersklischees auf und entwirft erfrischend moderne Kleidung für Damen, die keine Lust auf textile Langeweile haben. Nach dem Abschluss ihres Modedesign-Studiums am “Central Saint Martins College” widmet sie sich seit 2009 extravaganten Mustern und frechen Sprüchen à la “See you next year, perhaps!”, „Not at your age!“ oder “Let´s begin with the end”, die sie auf Shirts, elegant geschnittenen Kleidern und Blousonjacken unterbringt.

No beige, please
Beige sucht man in Fanny Karst Kollektionen vergeblich, auch von kitschigen Pastelltönen hält die Designerin nichts. Ihre Mode ist lebensbejahend und durchaus auch dezent sexy. Sie setzt Eyecatcher an den schönsten Körperpartien ihrer Kundinnen. Wichtiges Detail sind die Schulterpolster. Sie sind für den optimalen Fall der Stoffe verantwortlich, die weder an der Brustpartie noch an den Hüften anliegen. Auch ein eventuell vorhandenes Bäuchlein wird so geschickt kaschiert.

Hinreißende Models im besten Alter
Auf Fanny Karsts Homepage präsentieren zwei elegante ältere Damen ihre Mode. Jede für sich sieht hinreißend aus. Die Faszination der Designerin für betagte Damen hat ganz persönliche Gründe. Sie habe immer ihre Großmutter bewundert, betont sie. Die alte Dame habe nicht einmal einen großen Hang zur Mode gehabt, aber alles mit einer unglaublichen Haltung getragen. Alter empfindet die Designerin als Stärke, als Zeit, in der man keine Rücksichten mehr nehmen müsse, sich etwas trauen und exzentrischer sein und frei heraus sagen könne, was einem gefällt und was nicht.

Die große Freiheit
Und die Designerin selbst, wie denkt sie über ihr eigenes Altern? In einem Interview machte sie deutlich: „Ehrlich gesagt freue ich mich jetzt schon tierisch darauf, 60 zu sein. Ich stelle es mir wie eine Art zweite Freiheit vor: die Kinder sind aus dem Haus und ich kann noch mal neu durchstarten. Schöne, extravagante Kleider werden meine Uniform sein, so dass niemand auf die Idee kommen wird, mich als alte Schachtel zu bezeichnen!“

Und Sie, liebe Leserin, kennen Sie vielleicht auch eine Designerin, die Kleidung für alte Damen entwirft? Ist Kleidung im Alter für Sie überhaupt ein Thema? Falls ja: Hier finden Sie Anregungen dazu aus unserer Sicht.

Fotos: CASEY KELBAUGH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.