Mauve iknmlo BoJack BoCouture Clarins ü40 Blog ü50 Modeblog ü60 Fashionblog

DIY Guide Nagellack

Screen Shot 2015-06-19 at 20.23.44Nagellack trage ich gerne. Nicht immer – auch für die Nägel ist es nicht gut, ständig unter Lack “begraben” zu sein, die brauchen auch mal Luft! Vom Trend in Gel halte ich auch nicht viel. Ok, gut aussehen tut es schon. Aber nicht nur fürs Fertigmachen zur Maniküre, sondern auch fürs Entfernen? Nein danke! Mit ein paar kleinen Tricks und etwas Übung geht Nagellack auch wunderbar in DIY.

Meine Top Tipps:

  • Nach dem Bad oder der Dusche die Nagelhaut sanft mit dem Handtuch nach vorne schieben. Wenn man das immer macht, spart man sich so manches Nagelpflegeutensil. Zudem ist es wensentlich sanfter. Nie, aber auch wirklich nie, mit der Schere an die Nagelhaut!
  • Jeden Abend vor dem ins Bett gehen einmal mit einen Nagelhaut-Pflegestift über die Nagelhaut. Ich benutzte den Nagelhaut Nährölstift von Mavala (Mavapen).
  • Vor der Farbe auf dem Nagel immer-immer-immer Unterlack benutzen. Und auch immer-immer-immer mit Überlack abschliessen. So hält alles länger, glänzt schöner, und der Nagel selbst verfärbt sich nicht. Zudem die eigentliche Farbe immer-immer-immer in zwei Schichten auftragen. Als Unterlack empfehle ich den Nailkale Superfood Base Coat (siehe auch Cerstins Post), und als Überlack den 45 Second Top Coat mit Kensington Caviar, beide von Nailsinc.
  • Für den schönen Abschluss des Lacks an der Nagelhaut sollte man es lernen – Übung macht hier auf jeden Fall den Meister – einen runden Querstrich mit dem Pinsel zu machen. Ihn macht man zuerst, bevor dann die Farbe mit Längsstrichen auf dem ganzen Nagel verteilt wird. Bei der zweiten Farbschicht ist dies nicht mehr nötig, nun einfach an der bereits aufgetragen Farbe orientieren.
  • Ich finde breitere Pinsel wensentlich besser und einfacher in der Handhabung, als lange dünne. Beim Kauf achte ich also auch immer auf den Pinsel anstatt nur die Farbe.
  • Besonders gerne nehme ich Farben von Mavala – ich finde die kleine Grösse super, und die Farbauswahl ist einmalig. OPI und Nailsinc stehen auch oben auf meiner Hitliste.
  • Und noch einen anderen Stift braucht man: einen Korrekturstift. Zum Beispiel den correct & clean von OPI. Auch ich kann kaum ohne etwas Schmiererei Nagellack auftragen, aber mit so einem Stift kann man wunderbar auf Rettungsmission gehen.
  • Beim Entfernen von Nagellack den Nagellackentferner erstmal “einwirken” lassen, anstatt sofort wie wild rumzuwischen. Nach kurzer Einwirkzeit sind alle Nagellack-Schichten durchdrungen, und der Nagellack lässt sich ganz einfach entfernen. Besonders gut geht es, wenn man einfach ein Wattepad pro Finger nimmt: etwas Nagellackentferner drauf, auf den Nagel legen, etwas andrücken und nach einer Weile mit leichtem Druck nach vorne abziehen. Fertig.

Los gehts mit dem DIY! Viel Spass und Farbenfreude!

Farbe des hier verwendeten Nagellacks: “A Good Man-darin is Hard to Find”, OPI

[flagallery gid=130 w=670 h=500]
Sie möchten diesen Artikel teilen?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .