Mauve iknmlo BoJack BoCouture Clarins ü40 Blog ü50 Modeblog ü60 Fashionblog

„Christian Dior, Couturier du Rêve“, Musée des Arts Décoratifs, Paris

Blockbuster Fashion-Austellungen

Der Guardian schrieb kürzlich, dass wir im Zeitalter der Blockbuster Fashion-Austellungen leben. Kann man wohl sagen! Nach der ‚Savage Beauty‘ Ausstellung in Londons Victoria & Albert Museum, in der Alexander McQueen und seine Designs auf spektakuläre Weise gewürdigt wurden, gibt es nun mit ‚Christian Dior: Designer der Träume‘ im Musée des Arts Décoratifs einen sehr würdigen Nachfolger. Sie zelebriert 70 Jahre Dior, in Farben, Materialien und natürlich vielen unglaublichen modischen Kreationen – über 300 Haute Couture Kleider werden hier gezeigt, die von 1947 bis heute kreiert wurden.

Zeitreise

Die Austellung beginnt jedoch ganz einfach mit einem roten, auf Wespen-Taille geschnittenen Kleid aus dem Jahr 1947 – gegen den schwarzne Hintergrund wirkt das Kleid in Rot noch imposanter. Es handelt sich um ein Beispiel von Diors „neuem Look“, den er 1947 bei seiner ersten Modenschau präsentierte, und ihn weltberühmt machte. Besonders interessant zu Beginn der Ausstellung ist auch das Spiel mit Farben: durch mehrere Schaukästen, alle nach Farbe geordnet, kann man in einer farbenfrohen Modewelt schwelgen, die es so im Moment auf der Stange nicht gibt – liebe Designer 2017: geht zur Inspiration mal bei Dior vorbei, die ganzen Pastelltöne kann ich nämlich wirklich nicht mehr sehen.

Die Designer

Aber natürlich ist die Geschichte Diors nicht nur die von Christian, und so geht es auch um die vielen kreativen Köpfe, die seit Diors Tod Dior zu dem gemacht haben, was es heute ist: Yves Saint Laurent, Marc Bohan, Gianfranco Ferré, John Galliano, Raf Simons und nun natürlich auch mit Maria Grazia Chiuri die erste Frau.

Mein Fazit

Persönlich muss ich letztendlich festhalten, dass mir Savage Beauty besser gefallen hat und weiterhin mein absoluter Favorit unter den Modeausstellungen ist. Aber das liegt sicher ganz einfach daran, dass ich McQueen so interessant finde: laut, ungewöhlich, und mit ganz viele Ecken und Kanten. Eben genau mein Ding. Davon ist Dior weit entfernt. Wenn man die Ausstellungen aber mal nur nach der Präsentation und Kuration bewertet, dann sind beide wirklich die absoluten Fashionista-Highlights. Wenn ihr also die Chance habt, „Christian Dior, Couturier du Rêve“ noch in Paris zu sehen, dann sage ich nur: absolut!

„Christian Dior, Couturier du Rêve“ ist noch bis zum 7. Januar 2018 im Musée des Arts Décoratifs in Paris zu sehen.

Wo finde ich das Musée des Arts Décoratifs?

Sie möchten diesen Artikel teilen?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .