Ich kann nicht mehr leben ohne

Essen & Trinken

Sari Organik, Ubud, Bali

Sari Organik, Ubud, Bali
Biologisch angebautes Gemüse aus dem Garten gleich vorm Restaurant, umgeben von malerischen Reisfeldern und mit toller Aussicht – all das gibt es bei Sari Organik in Ubud auf Bali. Ubud ist in vielerlei Hinsicht ein seltsamer Ort, denn hier prallen zweit Welten aufeinander: tagsüber ist Ubud schon fast eine Touristen-Hölle, denn mit den Tagesbesuchern wimmelt es überall von Menschen, und Busse verstopfen die Strassen.… weiterlesen

Ich kann nicht mehr leben ohne … Das Whiskey Ginger am Borough Market London

Ich kann nicht mehr leben ohne … Das Whiskey Ginger am Borough Market London
Borough Market London. Überall hängen Poster, in denen sich die Gewerbetreibenden und die Stadt für den Besuch bedanken, liest man den Hashtag #loveBorough. Das Whiskey Ginger gehört zu den Pubs in unmittelbarer Nähe des Terroranschlags im Juni diesen Jahres. Wie viele andere haben sich die Betreiber ein Herz gefasst, es wieder zu öffnen und dem Terror ein Zeichen der Liebe, des Lebens und des Genießens entgegen zu setzen.… weiterlesen

Ladur̩e Рeinfach k̦niglich im Jardin du Roi, Versailles

Ladur̩e Рeinfach k̦niglich im Jardin du Roi, Versailles
Für Ladurée können wir uns hier bei IKNMLO immer begeistern. Egal, ob als Mitbringsel in Köln, oder cheap & chic in London. Aber In Frankreich selbst gehören die umwerfenden Macarons natürlich erst recht als unentbehrlich zum Programm. Und wo sonst könnte man sie besser zelebrieren, als im Schlossgarten von Versailles?… weiterlesen

Ich kann nicht mehr leben ohne … Englisches Frühstück im Ginger & White in London Hampstead

Ich kann nicht mehr leben ohne … Englisches Frühstück im Ginger & White in London Hampstead
Englisches Frühstück, das heißt für mich: Rührei auf Toast, dazu Bacon und frisch gepressten Grapefruitsaft. Besonders lecker und auch noch auf glutenfreiem rustikalen Toastbrot gibt es das bei Ginger & White im Londoner Viertel Hampstead, wo ich eine Zeit lang gewohnt habe, oder im Ableger in Belsize Park.… weiterlesen

Adega Cooperativa de Favaios – Moscatel-Führung im Herzen des Dourotals in Portugal

Adega Cooperativa de Favaios – Moscatel-Führung im Herzen des Dourotals in Portugal
Maria weiß, wo der Wein ist: “Follow me. I know where the wine is”, steht auf dem T-Shirt, in dem sie uns begrüßt. Mit Sachverstand und großer Leidenschaft für Moscatel (und fließendem Englisch) führt uns die Portugiesin durch die Weinproduktionsanlage und den Weinkeller der Adega de Favaios, einer Kooperative mitten im Dourotal, die einen portugiesischen Süßwein produziert, der so heißt wie der Ort aus dem er kommt: Favaios.… weiterlesen

Osmans Töchter – Türkische Meze in Berlin

Osmans Töchter – Türkische Meze in Berlin
Im Gegensatz zur klassischen deutschen Küche (Kartoffeln, Fleisch, bisschen Gemüse) gibt es in vielen anderen Ländern eine unglaublich gemütliche Art, miteinander Essen zu teilen. Die türkischen Meze im Restaurant Osmans Töchter in Berlin laden dazu geradezu ein. Nach und nach kommen die kleinen Köstlichkeiten auf den Tisch und wollen probiert werden.… weiterlesen

Ich kann nicht mehr leben ohne… RosenSpritz

Ich kann nicht mehr leben ohne… RosenSpritz
Osterferien, die ersten warmen Sonnenstrahlen, Zeit für einen Aperitiv, der dem Frühlingserwachen Rechnung trägt: RosenSpritz. Etwas Rosenlikör (nicht dieses Essigzeug, richtigen Likör, gibt’s zum Beispiel bei vom Fass) über eine Handvoll Eiswürfel geben, mit trockenem Rosé und einem Spritzer Mineralwasser aufgießen, dazu Granatapfelkerne und Zitronenmelisse.… weiterlesen

Envy, Amsterdam

Envy, Amsterdam
Für Amsterdam haben wir unseren Leserinnen in letzter Zeit schon so einige Tips gegeben. Einen muss ich aber auf jeden Fall noch loswerden: das Envy. Dieses Restaurant, in der Prinsengracht gelegen, wurde von südeuropäischen Delikatessenläden inspiriert. Also genau solche Läden, in denen man auf jeden Fall kurz reinschauen muss, um ein wenig durch die Auslagen zu stöbern, und zu probieren.… weiterlesen

Sonntagsfrühstück, Maison Boulud, Montreal

Sonntagsfrühstück, Maison Boulud, Montreal
Sonntagsfrühstück – damit kann man mich zu jeder Zeit aus dem Haus locken. Auch bei Kälte und Schnee. Davon findet man in Montreal zu dieser Jahreszeit mit Sicherheit immer etwas, mit dem Frühlingseinzug dauert es hier länger. Aber immerhin kann man sich im Maison Boulud im Ritz-Carlton nicht nur an Frühstücks-Leckereien erfreuen, sondern auch an einem herrlich warmen Kaminfeuer.… weiterlesen

Yotam Ottolenghi London Teil 2: NOPI

Yotam Ottolenghi London Teil 2: NOPI
Das Konzept der Ottolenghi Bistros in ein wenig chicer und feiner südlich von Covent Garden im Herzen Londons: auch im NOPI bietet Yotam Ottolenghi seine gemüselastigen Kreationen in Form von kleineren Gerichten zum Teilen an. Daneben gibt es auch die klassische Variante in Form von Hauptgerichten mit Beilagen, aber ganz ehrlich – wenn man schon mal einen Tisch bei Ottolenghi, dann sollte man das auch ausnutzen und soviel wie möglich probieren, auf den Geschmack kommen und sich dann zumindest vornehmen, diese mit dem NOPI Kochbuch zu Hause nachzukochen.… weiterlesen