Ich kann nicht mehr leben ohne

Adrian Villar Rojas auf dem Dach des Met-Museums

F├╝r viele Touristen, auch f├╝r mich, ist der Dachgarten des Metropolitan Museums an sch├Ânen Sommerabenden, mit seinem grandiosen Blick auf die Skyline von Manhatten, einer der sch├Ânsten Orte in New York. In jedem Sommer wird dort ein tempor├Ąres Kunstwerk installiert. In diesem Jahr wurde Adrian Villar Rojas, 37, der spektakul├Ąre Projekte rund um den Globus von Venedig ├╝ber London und Istanbul verwirklicht, beauftragt. Der argentinische K├╝nstler kreierte das ÔÇ×Theater des VerschwindensÔÇť. Die Teilnehmer bzw. Gegenst├Ąnde hat er sich aus den Best├Ąnden des Museums ausgesucht und zu neuem Leben erweckt, indem er sie im 3-D-Scanner erfasst und millimetergenau nachgeformt hat und sie nun an wei├č eingedeckten Banketttafeln pr├Ąsentiert. ÔÇ×Mir war es wichtig, ein Museum ohne Trennlinien, Kategorisierungen, ohne Geopolitik zu schaffen, total horizontal.ÔÇť, so sein Ansatz. Zwischen die Tische hat er 16 eigene Skulpturen platziert. Wen es gruselt, der drehe sich einfach um und genie├če den Ausblick auf die Stadt.

The Met Fifth Avenue, noch bis 29. Oktober 2017.

Das k├Ânnte Sie auch interessieren...

Tagged on:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *