Ich kann nicht mehr leben ohne

Zaha Hadid Architects: die Mathematics Winton Gallery im Science Museum London


Zaha Hadid erhielt als erste Frau den Pritzker-Preis, die wichtigste Architektur-Auszeichnung. Ihre Geb├Ąude haben etwas Flie├čendes, Aufregendes, Kurviges, Geometrisches an sich. Immer wieder erscheinen sie dem Betrachter neu, mit jedem Schritt geben sie ein neues Geheimnis preis und lassen das Auge nicht ruhen. Die Architektin des ber├╝hmten Feuerwehrhauses des Vitra-Werks in Weil am Rhein verstarb 2016.

Ihr Architekturb├╝ro, Zaha Hadid Architects, er├Âffnete im Dezember 2016 das erste Projekt auf britischem Boden seit ihrem Tod: die Mathematics Gallery im Londoner Science Museum. Das Highlight: ein Modell der Luftstr├Âme rund um ein Flugzeug basierend auf den mathematischen Gleichungen, die von der Flugindustrie genutzt werden. Violett angestrahlt empfindet die Form die Winde um die Handley Page Propeller Maschine aus dem Jahre 1929 nach.
In der Galerie zeigen ├╝ber 100 Exponate – unter anderem auch die Enigma Maschine – den Zusammenhang zwischen der Mathematik und der Welt, die uns umgibt: Reisen, Handel, der menschliche K├Ârper und architektonische Formen, kein Bereich, der nicht in der ein oder anderen Weise von der K├Ânigsdisziplin unter den Wissenschaften beeinflusst wird.

Wenige Architekten sind mit diesem Zusammenhang so vertraut wie Hadid. Vor Ihrer Karriere in der Architektur studierte die geb├╝rtige Irakerin Mathematik. Schon fr├╝h begann ihre Liebe zu dieser Wissenschaft: “In meiner Kindheit im Irak war Mathematik immer Teil meines t├Ąglichen Lebens,” sagte sie einmal, “wir haben mit mathematischen Problemen gespielt wie mit Stiften und Papier – Mathematik treiben war f├╝r uns wie Zeichnen”. Diese Liebe zur Mathematik war es vermutlich auch, die letztendlich dazu gef├╝hrt hat, dass Ian Blatchford, Direktor des Science Museums, entsprechend begeistert war von den Ideen und Visionen, die ihm Zaha Hadid und ihr damaliger Partner (der heutige Gesch├Ąftsf├╝hrer von Zaha Hadid Architects, Patrik Schumacher) vor ├╝ber zwei Jahren pr├Ąsentiert haben.

Und diese Liebe zur Mathematik, ihre ganz praktische Bedeutung im t├Ąglichen Leben, aber auch die besondere Sch├Ânheit mathematischer Formen und Gleichungen, ist es auch, die man in der Winton Gallery sehen und erleben kann. M├Âge sie den ein oder anderen von der Schulmathematik frustrierten Besucher des Science Museums doch noch umstimmen, das ein oder andere Kind von der faszinierenden Welt der Mathematik begeistern.

ÔÇ×Das Wichtigste ist die Bewegung, der Fluss der Dinge, eine nicht-euklidische Geometrie, in der sich nichts wiederholt: eine Neuordnung des Raumes.ÔÇť
ÔÇô Zaha Hadid

Weitere Informationen
https://beta.sciencemuseum.org.uk/mathematics/

Das k├Ânnte Sie auch interessieren...

  • Fast Food 2.0 – 3 Food trucks am Spitalfields Markt in LondonFast Food 2.0 – 3 Food trucks am Spitalfields Markt in London TOASTIES Seit 2016 gibt es bei Toasties Comfort food vom Feinsten. Toastsandwiches mit feinen F├╝llungen und jeder Menge geschmolzenem K├Ąse. Macht satt und sehr, sehr […]
  • Kunst umsonstKunst umsonst Ich sch├Ątze, wenn man damit aufgewachsen ist, h├Ąlt man es f├╝r selbstverst├Ąndlich. F├╝r mich aber ist die Tatsache, dass die tollsten Museen Londons eintrittsfrei sind, immer noch ein […]
  • Women Fashion Power, Design Museum, LondonWomen Fashion Power, Design Museum, London Frauen und Macht. Fuer leider noch immer viel zu viele Menschen eine Kombination, die sich ausschliesst. Natuerlich vollkommener Quatsch, aber es laesst sich nicht abstreiten, dass mehr […]
  • Vogue 100: A Century of StyleVogue 100: A Century of Style In der National Portrait Gallery in London wird zur Zeit Mode zelebriert: zum 100. Geburtstag der British Vogue gibt es Vogue 100: A Century of Style. Und was f├╝r ein Jahrhundert man […]
Tagged on:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *